Kanzlei

Anwaltskanzlei für Baurecht, Architektenrecht und Immobilientransaktionen in München

 

+++ Wir bieten Besprechungen auch per Videokonferenz an +++

Die in München in der Innenstadt gelegene moderne Rechtsanwaltskanzlei mit zwei Rechtsanwälten spezialisiert sich auf wenige Rechtsgebiete: privates Baurecht (z.B. Vorbereitung oder Prüfung von Bauverträgen, Streitigkeiten rund um die Abnahme, Mängel und Vergütung), öffentliches Baurecht (z.B. Streitigkeiten aus dem Anlass einer Baugenehmigung, Beseitigungsanordnung oder Nutzungsuntersagung, wegen einem Bebauungsplan, rund um das Bauen im Außenbereich, wegen der Unterschreitung der Abstandsflächen etc.),  Architektenrecht   und Immobilientransaktionen (z. B. Prüfung von Immobilien-Kaufverträgen sowie arglistige Täuschung beim Kauf einer Immobilie). Damit gehören wir zu sogenannten Boutique-Kanzleien. Unsere Mandanten sind unter anderem die Gemeinden, Landkreisgesellschaften, Bauunternehmen, Generalunternehmer, Bauträger, Investoren, Architekten, Family Offices sowie Privatpersonen. Die Kanzlei befindet sich in München und ist bundesweit aktiv. Sie zeichnet sich aus durch:

  • Vertiefte Kenntnisse dank der Beschränkung auf wenige Rechtsgebiete, belegt u.a. durch den Fachanwaltstitel
  • Unnachgiebige Verfolgung von Mandanteninteressen
  • Individuelle, umfassende Beratung
  • Regelmäßige Veröffentlichungstätigkeit in renommierten Fachmedien und dadurch ständiger Ausbau des vorhanden Wissens: NJW (eine der führenden juristischen Fachzeitschriften, Veröffentlichung nach Peer-Review, C.H.Beck Verlag), NZBau (eine der führenden Fachzeitschriften für Baurecht, Veröffentlichung nach Peer-Review, C.H.Beck Verlag), IBR  (id Verlag), [Umrisse] Zeitschrift für Baukultur, AnwZert Bau (juris Verlag), Praxisreport Öffentliches Baurecht (juris Verlag), zitiert unter anderem im Standard-Kommentar von Palandt (z.B. 79. Aufl. 2020, BGB, § 650l Rn. 1 f.).
  • Die aktuellen Beiträge zum Beispiel zu den Themen Vertragsstrafe, Schwarzbau, Unterlassungsansprüche des Nachbarn wegen der Unterschreitung der Abstandsflächen, Überbau und höhere Gewalt finden Sie in unserem Blog.
  • Regelmäßige Fortbildung
  • Kostentransparenz und kostenbewusstes Arbeiten
  • Offenlegung von Chancen und Risiken, zu erwartenden Kosten und zu erreichenden Ziele
  • Gerichtliche wie außergerichtliche Vertretung

 


 

Nachfolgend finden Sie die drei aktuellsten Beiträge aus unserem Blog:

Schwarzbau

Schwarzbau trotz Baugenehmigung?

Weicht der Bauherr bei der Ausführung hinsichtlich der Identität des Bauvorhabens und seiner Wesensmerkmale so wesentlich von der Baugenehmigung ab, dass er nicht das genehmigte, sondern ein anderes Bauvorhaben, erstellt, erlischt die Baugenehmigung, ohne dass von ihr im Rechtssinn Gebrauch gemacht worden wäre (VGH München, Beschluss vom 13.05.2022 - 1 ZB 21.2603).  1. Einleitung Bei der Verwirklichung der Bauvorhaben kommen ...
Weiterlesen …

Vertragsstrafe, Auslegung einer AGB-Klausel

Bei den allgemeinen Geschäftsbedingungen, also dem von einer Partei vorformulierten Vertrag (dem "Kleingedruckten"), gilt laut einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH, Urteil vom 05.05.2022 - VII ZR 176/20) im Zweifel die "verwenderfeindliche" Auslegung. Wenn die vom Auftraggeber vorgegebene Klausel die Vertragsstrafe für die Überschreitung des vereinbarten Ausführungszeitraums vorsieht und zwar in Höhe von "5 % der Abrechnungssumme", so ist darunter die ...
Weiterlesen …

Ansprüche des Nachbarn bei einer Abstandsflächenunterschreitung

BGH, Urteil vom 28.01.2022 - V ZR 99/21 Wird eine bauliche Anlage zu nah an der Grundstücksgrenze geplant, kann der Nachbar wegen der Unterschreitung der Abstandsflächen sowohl öffentlich-rechtliche Schritte gegen das Vorhaben einleiten als auch zivilrechtlich unmittelbar vom Bauherrn die Unterlassung und/oder Beseitigung verlangen. In der Rechtsprechung wird im letztgenannten Fall vom quasinegatorischen Beseitigungs- oder Unterlassungsanspruch des Nachbarn gegen den ...
Weiterlesen …